Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
online-einkaufen-tierschutzverein-unterstuetzen-klein
Pflegestellen

Nach langer Überlegung sind wir zum Entschluss gekommen, einen eigenen Verein zu gründen.  

                                      **** Tierschutzverein Bella Luna e.V. **** 

Wir betreiben Tierschutz seit über 12 Jahren. Angefangen hat die Tierschutzarbeit mit unserer Boxerdame Bella, einer Nothündin von der Insel Mallorca, im Juni 2000. Drei Jahre später kam unser weißer Engel Luna dazu, sie holten wir aus dem Tierheim, wohin sie wegen Krankheit abgeschoben worden war. Beide Boxerdamen verstarben im Spätsommer 2011 mit13 und 10 Jahren. Sie hatten trotz ihres schlechten Starts ins Leben ein langes und glückliches Leben bei uns.

Diese beiden Hündinnen ermöglichten uns durch ihr besonderes Wesen, als Pflegestellen für Notvereine zu arbeiten. Im Laufe der Jahre sammelten wir sehr viel Erfahrung im Umgang mit geschundenen Seelen und abgemagerten Hunden aus Deutschland und Südeuropa, die dort teilweise wie überflüssiges Spielzeug oder - noch schlimmer - als Müll entsorgt werden. Wir haben uns mit den Krankheiten, z.B. Leishmaniose und anderen Mittelmeerkrankheiten, auseinander gesetzt sowie mit dem Verhalten der Hunde, die solch ein Trauma erleiden mussten, und wie man mit ihnen umgeht.

Wir haben die meiste Erfahrung mit den so genannten "Knautschgesichtern" 

wie Boxer, französischen und englischen Bulldoggen, Bordeauxdoggen und Möpsen. Wir wollen uns aber nicht speziell auf eine Rasse festlegen. Wir haben vielen Welpen einen guten Start ins Leben ermöglicht und haben sechs Würfe großgezogen, teilweise ohne Mutter. Wir helfen überwiegend Hunden in Deutschland und arbeiten mit Tierheimen und anderen Vereinen zusammen und unterstützen uns gegenseitig.

Die meisten Hunde in Deutschland, die in Not geraten, sind Trennungsopfer bei Scheidungen oder wenn jemand in eine Notlage gekommen ist und seinen Hund nicht mehr halten kann. Natürlich gibt es Menschen, die ihren Hund nicht mehr behalten wollen, weil sie umziehen und in der neuen Wohnung Haltungsverbot besteht oder ganz lapidar keine Lust auf ihren Vierbeiner mehr haben.

Eins ist Fakt: sie haben ihr Zuhause verloren und brauchen unsere HILFE.  

Uns sind die Gründe im ersten Moment egal,  wir wollen nur eines: den in Not geratenen Hunden HELFEN.

Unser Tierschutzverein wurde am 3. August 2012 auf Initiative von Petra und Ralf Gerlach gegründet. Beide arbeiten seit über 12 Jahren sehr erfolgreich als Tierschützer und haben in dieser Zeit mehr als 300 in Not geratenen Hunden geholfen. Ihr Wissen und ihre Erfahrung sowie ihre Funktion als alleinige Vorstandsmitglieder des Vereins garantieren, dass unser Verein seriöse und wirksame Tierschutzarbeit leistet.

Seriöse Arbeit bedeutet für uns, dass wir uns im Rahmen der jeweils zur Verfügung stehenden Mittel wie z.B. Pflegestellen, Transportkapazitäten und vor allem auch finanziellen Möglichkeiten bewegen. Eine einseitig auf schnelle Vermittlung unserer Hunde ausgerichtete Tätigkeit ohne die vorhandenen finanziellen, personellen und sachlichen Ressourcen gebührend zu berücksichtigen, lehnen wir im Interesse der uns anvertrauten Hunde ab.

Auch sind wir der Meinung, dass eine offene und von gegenseitigem Respekt geprägte Zusammenarbeit unserer Mitglieder und Förderer eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Vereinsarbeit ist. Dies ständig sicherzustellen, sieht der Vorstand als eine seiner wichtigsten Aufgaben.                                                                                                                                                                                              Ein weiteres Merkmal unserer Arbeit ist Ehrlichkeit und Transparenz. Dies bedeutet in der Praxis, dass wir bei der Vermittlung unserer Hunde Auskunft darüber geben, woher die Hunde kommen, wie alt sie sind, wie ihr Gesundheitszustand ist und ob uns möglicherweise problematische Eigenschaften der Hunde bekannt sind.

Auch unser junger Verein, ist auf Ihre Unterstützung angewiesen .Wie vielen in Not geratenen Hunden wir helfen können, hängt von den uns jeweils zur Verfügung stehenden Mitteln ab. Da die uns im Rahmen der Vermittlung unserer Hunde zufließenden Schutzgebühren nicht  ausreichen, um unsere Ausgaben zu decken, benötigen wir Spenden, um Tierarztrechnungen und Unterbringungskosten bezahlen zu können.

Dabei würden wir uns über Geldspenden auf unser Konto Nr. 5109409400 bei der Volksbank Kamen-Werne eG (BLZ 44361342) oder mittels PAY PAL oder in bar freuen. Auch die direkte Übernahme von Ausgaben unseres Vereins würde uns helfen. Nicht zuletzt sind wir für jede Unterstützung dankbar, wenn es darum geht, Hunde zu transportieren oder Vor- bzw. Nachkontrollen vorzunehmen. Wenn Sie uns helfen wollen, setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindung, um Möglichkeiten konkret zu besprechen.

 

nach oben