Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
online-einkaufen-tierschutzverein-unterstuetzen-klein
Pflegestellen

 

Wir Aktuell Februar 2017

 

Heute wollen wir darüber berichten, wie es uns 2016 ergangen ist.

Zuerst einmal müssen wir feststellen, dass die Respektlosigkeit gegenüber den Mitgliedern unseres Vereins, die täglich aktiv in Not geratenen Hunden helfen, zugenommen hat. Da hilft auch nicht, dass wir immer wieder versuchen, sachlich zu erklären, dass wir eine gemeinnützige soziale Einrichtung sind, die nichts anderes will, als in Not geratenen Hunden und manchmal auch anderen Tieren, wie z.B. Katzen und Vögeln, zu helfen. Was ist daran auszusetzen? Keiner dieser Mitglieder erhält für seine Arbeit irgendeine finanzielle Entlohnung und keines dieser Mitglieder hat jemals die Erstattung von Kosten geltend gemacht. Alle wollen nur dem einzelnen, in Not geratenen Tier, sofort helfen. Warum ist so schwer zu verstehen, dass wir mit zurzeit gerade einmal 61 Mitgliedern ein ganz kleiner Tierschutzverein sind, dessen Möglichkeiten zu helfen, naturgemäß beschränkt sind. Und trotzdem wir klein sind, haben wir im letzten Jahr 65 Hunden neu geholfen.

Finanziell war das Jahr 2016 eine ganz besondere Herausforderung. Wir konnten die im Rahmen unserer normalen Tätigkeit anfallenden Ausgaben mit den Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und für die Vermittlung von Hunden erhaltenen Gebühren finanzieren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass wir manchmal anfallende Überschüsse immer sofort wieder dazu benutzen, weiteren Hunden zu helfen. Das heißt: Wir bilden niemals Rücklagen, leben sozusagen von der Hand in den Mund. Sonst hätten wir mit unserem kleinen Verein auch niemals neu 65 Hunden helfen können. So hatten wir am Jahresende 2016 eine bescheidene Rücklage von Euro 477,99 und dies bei beachtlichen, bereits erbrachten, aber noch nicht in Rechnung gestellten, tierärztlichen Leistungen. Aber auch diese finanzielle Herausforderung haben wir in den ersten Monaten 2017 gemeistert. Was uns wirklich sehr belastet hat, war der im vierten Quartal 2016 notwendig gewordene Umbau unserer Pflegestelle an unserem Vereinssitz, weil der Pachtvertrag eines von uns gepachteten Grundstücks, das als Auslauf für unsere Hunde diente, für uns völlig überraschend, nicht verlängert wurde und wir das Grundstück in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzen mussten. Wenn in dieser Situation nicht einige Mitglieder Kosten übernommen hätten, wären wir gezwungen gewesen, unsere normale Tätigkeit drastisch einzuschränken.

So musste unser Verein im Jahr 2016 insgesamt Ausgaben von Euro 31.898,72 tragen. Diese entfielen in Höhe von Euro 17.980,40 auf medizinische Versorgung, mit Euro 3.810,25 auf Kraftfahrzeugkosten, mit Euro 2.879,44 auf Hundefutter, mit Euro 2.830,71 auf die Ausstattung unserer Pflegestellen, mit Euro 2.400,00 auf die Erstattung von Kosten an andere Tierschutzvereine und Privatpersonen im Zusammenhang mit der Übernahme in Not geratener Hunde, mit Euro 1.194,40 auf Kommunikation, mit Euro 603,50 auf Hundesteuer und Euro 200,02 auf Haftpflichtversicherung. Die Kosten der Vereinsverwaltung wurden, wie in den Vorjahren, von Mitgliedern getragen und belasten den Verein nicht. Sie sehen also, dass  unser Verein nur die Ausgaben für die direkte Betreuung in Not geratener Hunde tragen muss. Alle anderen Kosten werden von Mitgliedern, zusätzlich zu den geleisteten Beiträgen, bezahlt.

Im Übrigen haben wir im Februar fünf Hunden neu geholfen.

Es grüßt Sie wie immer herzlich

das Team von BELLA LUNA e.V.