Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
online-einkaufen-tierschutzverein-unterstuetzen-klein
Pflegestellen

 

WIR AKTUELL SEPTEMBER 2016

 

Ende August 2016 wurden wir mit Schwierigkeiten konfrontiert, mit denen wir überhaupt nicht gerechnet hatten. Unser Vereinssitz in Bergkamen ist ja zugleich sowohl Erstaufnahmestelle für dringende Notfälle als auch Pflegestelle. Für die dort untergebrachten Hunde steht eine Auslauffläche von 1.050 qm zur Verfügung, die von allen Hunden begeistert genutzt wird.

600 qm dieser Fläche sind seit Jahren gepachtet und nun hat das Unternehmen, das uns dieses Grundstück verpachtet hat, für uns völlig überraschend, den Ende Oktober 2016 auslaufenden Pachtvertrag nicht verlängert, um dort Wohnungen zu errichten.

Die Folge ist, dass wir unsere Erstaufnahme- und Pflegestelle so umbauen müssen, dass eine angemessen große Auslauffläche erhalten bleibt. Das werden wir auch erreichen, denn am Ende werden 520 qm Auslauffläche zur Verfügung stehen. Das ist auch alles nicht so schlimm, denn 520 qm sind ja auch nicht schlecht; aber können Sie, die das hier lesen, sich vorstellen, was für eine riesige Arbeit und was für hohe Kosten das bedeutet?

Auf dem gepachteten Grundstück befindet sich ein Gartenhaus mit einer Veranda aus Holz. Auf dieser Veranda haben unsere Schützlinge häufig in der Sonne gelegen und sich, wenn es zu heiß war, unter die Veranda zurückgezogen. Dieses Gartenhaus müssen wir nun leider entfernen und damit einen bevorzugten Aufenthaltsort für unsere Tiere.

Außerdem müssen wir die uns vom Veterinäramt vorgeschriebene Isolierstation mit einer Länge von 8 m, einer Breite von 2,50 m und einer Höhe von 2,30 m auf die verbleibende Auslaufläche verlagern. Dann müssen wir zusätzliche Zäune errichten und ein Rolltor aus Metall einfügen , da wir jetzt auch die Vorderseite des Hauses zur Auslauffläche machen müssen.

Das mag vielleicht alles nicht so dramatisch erscheinen, ist es aber. Denn wer soll diese Arbeit machen? Ein Unternehmen können wir damit nicht beauftragen, denn das können wir nicht bezahlen. Also bleibt uns nur die Hoffnung auf die unentgeltliche Hilfe von Mitgliedern übrig. Dazu kommen beachtliche Materialkosten für neue Zäune und das Rolltor.

Aber so ist das nun einmal und Jammern hilft bekanntlich nichts. Eine Freude ist uns aber dennoch zuteil geworden. Als die Mitglieder, die uns im Juni Geld geliehen haben, das noch in diesem Jahr rückzahlbar war, von unserem Missgeschick erfuhren, haben sie spontan auf die Rückzahlung verzichtet. Damit sind wir wieder schuldenfrei.

Im Übrigen haben wir im September drei  Hunden neu geholfen.

Es grüßt Sie wie immer herzlich

das zurzeit sehr gestresste Team von BELLA LUNA e.V.