Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
online-einkaufen-tierschutzverein-unterstuetzen-klein
Pflegestellen

 

WIR AKTUELL NOVEMBER 2018

Heute wollen wir einmal über die Gründe berichten, die Menschen bewegen, ihre Hunde abzugeben. Es ist nämlich nicht so, dass immer eine Notsituation vorliegt, obwohl das natürlich meistens der Fall ist. Wenn uns jemand mit der Bitte um Hilfe kontaktiert, und wir mit unseren dann vorhandenen Möglichkeiten helfen können, kümmern wir uns zu allererst um den körperlichen und seelischen Zustand des Hundes, denn der ist unsere Hauptsorge. Unabhängig davon versuchen wir herauszufinden, ob der angegebene Grund wirklich der wahre Grund für die Abgabe ist, oder ob da nicht ganz andere Interessen im Spiel sind. Da gibt es z.B. Leute, die wollen mit dem Hund lediglich Geld verdienen. Die sagen uns, dass sie den Hund nur gegen Zahlung einer bestimmten Geldsumme an uns abgeben werden. Sie erzählen uns Geschichten, warum das so sein muss und nicht anders. Diese Leute wissen nur nicht, dass die in unserem Verein bestimmenden Menschen in einer inzwischen mehr als zwanzigjährigen täglichen intensiven Tierschutzarbeit ein Maß an praktischer Erfahrung erworben haben, das es ihnen möglich macht, zu erkennen, was an diesen Geschichten Dichtung und was Wahrheit ist. Und wenn dann die Dichtung überwiegt, müssen wir immer entscheiden, ob wir den Hund trotzdem übernehmen, auch wenn wir Geld zahlen müssen. Da kommt dann der Grund für die Existenz unseres Tierschutzvereins überhaupt ins Spiel: Wir wollen dem einzelnen Hund in seiner ganz individuellen körperlichen und/oder seelischen Not helfen! Kommen wir zu dem Entschluss, dass die Lebensqualität da, wo er sich jetzt befindet, für uns nicht akzeptabel ist, übernehmen wir ihn, auch wenn wir Geld zahlen müssen. Es gibt aber noch eine andere Art von Leuten, die bei uns vermehrt Kopfschütteln verursacht. Das sind die Leute, die einen Hund an uns abgegeben haben und diesen nun von uns zurückfordern. Wenn wir dann erklären, dass das nicht möglich ist, weil der Hund inzwischen ein neues Zuhause gefunden hat, und wenn wir dann darauf hinweisen, dass zum Zeitpunkt der Abgabe alles im Einzelnen zwischen ihnen und uns besprochen wurde, und dass die Abgabe des Hundes an unseren Verein ohne jeden Vorbehalt in vollem Einverständnis erfolgte, erfahren wir Reaktionen, die unsere tägliche Arbeit zum Wohl in Not geratener Hunde erschweren. Da werden zum Teil Rechtsanwälte eingeschaltet oder es wird versucht, uns durch nachweislich falsche Behauptungen zu schaden. Nun sind wir Kummer gewohnt und würden das hier auch gar nicht erwähnen, wenn nicht der Zeitaufwand wäre, der zwangsläufig daraus entsteht, dass wir uns mit solchen Dingen beschäftigen müssen. Diese Zeit steht uns nämlich für andere, wirklich Not leidende Hunde nicht mehr zur Verfügung.

Im Übrigen haben wir im November sechs Hunden neu geholfen.

Es grüßt Sie wie immer herzlich

das Team von BELLA LUNA e.V.