Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
Pflegestellen

 

WIR AKTUELL FEBRUAR 2019

Uns wurde vermehrt die Frage gestellt, wie denn eine Pflegestelle so im Einzelnen funktioniert. Das wollen wir Ihnen gern am Beispiel der Pflegestelle an unserem Vereinssitz in Bergkamen erläutern.

Die Pflegestelle an unserem Vereinssitz ist unsere Hauptpflegestelle. Sie ist da, wenn z.B. ein in Not geratener Hund sofort untergebracht werden muss und im Augenblick noch keine andere Pflegestelle zur Verfügung steht. Sie ist da, wenn ein Hund am späten Abend oder nachts untergebracht werden muss und ein Transport in eine andere freie Pflegestelle zu der jeweiligen Nachtzeit nicht zumutbar ist. Sie ist da, wenn ein Hund in bitterer seelischer und/oder körperlicher Not untergebracht werden muss. Sie ist da, wenn ein Hund eine besonders sorgfältige Reha durchlaufen muss. Und sie ist da, wenn es darum geht, Welpen auf die Welt zu bringen und in den ersten Wochen ihres Lebens zu  begleiten. Mit einem Wort: Unsere Hauptpflegestelle ist vorwiegend der Platz für schwierige Notsituationen.

Entsprechend den besonders hohen Anforderungen ist unsere Pflegestelle materiell bestens ausgerüstet. So verfügt sie über erstklassige Liege-/Schlafplätze in ausreichender Zahl, über Halsbänder, Geschirre und Leinen, stets ausreichende Mengen an Futter, Spielzeug usw., kurz: alles, was das Leben eines Hundes lebenswert macht. Zudem gibt es eine absolut professionelle Welpenaufzuchtstation und 250 qm Auslauffläche. Das Wichtigste aber ist, das da die beiden Vorstandsmitglieder des Vereins sind, die sich mit ihren in mehr als zwanzig Jahren erworbenen Kenntnissen und praktischen Erfahrungen um die Tiere kümmern.

Wenn nun ein Hund ankommt, wird er zuerst einmal von den drei eigenen Hunden von Familie Gerlach beschnüffelt. Da diese Hunde daran gewöhnt sind, dass immer wieder neue Hunde kommen, ist meistens sofort ein guter Kontakt zwischen allen Hunden hergestellt, womit bereits viel gewonnen ist. Dann nehmen Petra und Ralf Gerlach den Gesamtzustand des Hundes in Augenschein und entscheiden, ob der Hund zu einem Tierarzt oder in eine Tierklinik gebracht werden muss, wobei der Hund in jedem Fall von unserem Vereinstierarzt untersucht wird. In den nächsten Tagen beobachtet Familie sorgfältig das Verhalten des Hundes, um mögliche Abweichungen von normalen Verhaltensweisen herauszufinden.

Die Hunde in der Pflegestelle neigen bisweilen zu allerlei Schabernack. Sie knabbern z.B. Stühle an, oder durchbeißen Kabel, oder halten eine TV-Bedienung für etwas Essbares. Manchmal ist auch ein kleines Bächlein oder etwa Größeres dabei. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Bei allem ist immer das Ziel, die Lebensqualität des einzelnen Hundes stetig zu steigern, was praktisch bedeutet, dass sich Familie Gerlach ständig und zeitintensiv um die Pflegehunde kümmern muss.

Im Übrigen haben wir im Februar fünf Hunden neu geholfen.

Es grüßt Sie wie immer herzlich

das Team von BELLA LUNA e.V.