Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
online-einkaufen-tierschutzverein-unterstuetzen-klein
Pflegestellen

 

WIR AKTUELL FEBRUAR 2018

Es gibt eine zunehmende Zahl von Leuten, die gerne wissen wollen, wie unser Tierschutzverein seine Arbeit finanziert. Ausgangspunkt ist die Verwunderung darüber, dass es unserem Verein gelungen ist, mit verhältnismäßig wenigen Mitgliedern so vielen Hunden zu helfen. Nun, wir haben tatsächlich von 2012 bis 2016 –die Zahlen des Jahres 2017 müssen erst von der ordentlichen Mitgliederversammlung am 12.05.2018 genehmigt werden, bevor wir darüber sprechen können- mit durchschnittlich 38 Mitgliedern pro Jahr 353 in Not geratenen Hunden geholfen. Darüber freuen wir uns natürlich, denn es beweist, dass wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind.

Zurück zur Frage, wie wir unsere Arbeit finanzieren. Für unsere gesamte Finanzierung gelten drei Grundsätze: 1. Wir müssen stets in der Lage sein, alle finanziellen Verpflichtungen ordnungsgemäß zu erfüllen, 2. Wir machen keine Schulden, 3. Alle Einnahmen werden umgehend erneut eingesetzt, um Hunden zu helfen. Dadurch, dass es uns gelungen ist, diese Grundsätze immer zu beachten, konnten wir uns in den vergangenen Jahren, viel Vertrauen erwerben.

Wir betrachten uns als gemeinnützig anerkannte soziale Einrichtung zur Hilfe in Not geratener Hunde, die nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet ist. Unsere Möglichkeit, Hunden zu helfen, hängt im finanziellen Bereich immer davon ab, wie viele Einnahmen wir erzielen können. Diese Einnahmen sind Mitgliedsbeiträge, Spenden, Schutzgebühren für Hunde, für die wir neue Zuhause suchen und Übernahme von Kosten. Von staatlicher Seite erhalten wir keine finanzielle Unterstützung. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge ist bei einem Mindestbeitrag von Euro 36,00 naturgemäß nicht sehr hoch, die Höhe der Spenden zeigt keine stets nach oben gerichtete Entwicklung, sondern schwankt von Jahr zu Jahr. Sie wird beeinflusst von der allgemeinen Spendenbereitschaft in Deutschland, und die wiederum wird stark von den Möglichkeiten zur Spendenakquisition bestimmt und da haben Einrichtungen, die im Fernsehen, z.B. im Videotext, werben können, eindeutige Vorteile. Wir haben inzwischen erkannt, dass wir da chancenlos sind und auch unsere Bemühungen, die gewerbliche Wirtschaft zur Hilfe für unsere Hunde zu bewegen, waren nicht erfolgreich. So bekommen wir unsere Spenden nahezu ausschließlich von Privatpersonen. Schutzgebühren für Hunde machen einen beachtlichen Teil unserer Einnahmen aus und ohne sie könnten wir niemals so vielen Hunden helfen. Kosten werden von mehreren Mitgliedern übernommen, wenn unser Verein durch außerordentliche, im Voraus nicht vorhersehbare Aufwendungen wie z.B. für Material im Zusammenhang mit dem notwendigen Umbau unserer Pflegestelle an unserem Vereinssitz, in finanzielle Bedrängnis gerät bzw. die Hilfe für in Not geratene Hunde ansonsten reduzieren müsste.

Alles in allem sind wir in unserer jetzt fünf Jahre und acht Monate dauernden Existenz ganz gut über die Runden gekommen und sehen keinen Grund zur Klage, obwohl es natürlich schön wäre, wenn mehr Menschen verinnerlichen würden, dass Hunde Lebewesen und keine Sachen sind, die auch körperlichen und seelischen Schmerz empfinden und denen man deshalb ebenso wie Menschen helfen muß.

Im Übrigen haben wir im Februar  sechs  Hunden neu geholfen.

Es grüßt Sie wie immer herzlich

das Team von BELLA LUNA e.V.