Bella die 1MS1

Tierschutzverein Bella Luna e. V.

Bergkamen in Nordrhein-Westfalen

Hilfe  für  verlorene  Hunde  die  in  Not  geraten  sind

NetObjects Web Design Placeholder

© verlorene-hunde.de

 

 

logo_natuerlich_bergkamen3
online-einkaufen-tierschutzverein-unterstuetzen-klein
Pflegestellen

 

WIR AKTUELL DEZEMBER 2016

Seit Gründung unseres Tierschutzvereins werden wir von einigen Leuten dafür kritisiert, dass wir uns auf die Hilfe für Hunde konzentrieren, die in Deutschland in Not geraten. Das Argument lautet immer, dass die Not von Hunden in Deutschland nicht so groß ist und dass man deshalb vor allem Hunden im europäischen Ausland helfen müsste.

Wir sagen diesen Leuten dann immer, dass wir uns darüber freuen, dass sie sich so für Hunde in europäischen Ländern einsetzen, wünschen ihnen den bestmöglichen Erfolg und bitten sie, doch unsere Einstellung zu respektieren. Dass wir mit unserer Einschätzung richtig liegen, hat sich nun in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen. In den ersten drei Jahren nach unserer Vereinsgründung im August 2012, als wir noch nicht so bekannt waren, haben wir in erster Linie Hunden geholfen, die von ihren Menschen aus den verschiedensten Gründen abgegeben wurden. Einmal waren Menschen zu alt, um sich um ihren Hund noch angemessen kümmern zu können, ein anderes Mal haben sich die Menschen getrennt und keiner wollte den Hund haben, einmal zogen die Menschen in eine andere Wohnung, in denen Hundehaltung nicht erlaubt war, ein anderes Mal war der Hund zu lange allein, weil beide Menschen gleichzeitig lange arbeiten mussten usw. Manchmal waren die angegebenen Gründe auch nur vorgegeben. Der Hund war plötzlich einfach lästig und musste weg.

Nun hat sich der Bekanntheitsgrad unseres Tierschutzvereins jedes Jahr ständig erhöht und wir werden immer häufiger von Menschen in der weiteren Umgebung unseres Vereinssitzes angerufen, die uns darüber informieren, dass da und dort Hunde, vornehm ausgedrückt, nicht angemessen behandelt werden.

Da fahren wir dann sofort los, um mit den Leuten, denen der Hund gehört, zu sprechen. Wenn die Leute dann völlig uneinsichtig sind und der Hund nach unserer Einschätzung wirklich leidet, informieren wir die Polizei und das Veterinäramt, die dann, auch das wollen wir hier einmal betonen, in allen Fällen wirklich wirksame Hilfe leisten.

Natürlich kommt es dann auch schon einmal vor, dass wir einen Hund sofort übernehmen und in einer unserer Pflegestellen unterbringen. Die Einschätzung, dass es bei Hunden in Deutschland wenig Not gibt, hat sich in unserem Fall als falsch erwiesen, und wir sind erschrocken darüber, wieviel Not es gar nicht weit von uns wirklich gibt. Damit ist unsere Entscheidung, Hunden in Deutschland zu helfen, unserer Meinung nach absolut richtig. Mögen unsere Kritiker dies endlich akzeptieren!

Leider hat unsere zunehmende Tätigkeit als unmittelbare Nothelfer auch eine Schattenseite. Natürlich entwickeln die Menschen, die ihre Hunde nicht richtig behandeln, uns gegenüber oft feindliche Gefühle. Das ist zwar sachlich falsch, aber gefühlsmäßig verständlich.

So haben leider verbale Angriffe, die Androhung körperlicher Gewalt und auch Drohungen, unseren Verein zu schädigen, beträchtlich zugenommen. Das müssen wir wohl so hinnehmen und wird unsere Einstellung, die Lebensqualität in Not geratener Hunde wieder herzustellen oder zu steigern, nicht ändern. Das Wohl eines Hundes als Lebewesen, das körperliche und seelische Freuden und Leiden empfindet, das treu zu uns steht und keine Intrigen und Rachsucht kennt, ein Lebewesen, das unser treuester Gefährte ist, wird bei uns immer an erster Stelle stehen!

Im Übrigen haben wir im Dezember fünf Hunden geholfen.

Es grüßt Sie wie immer herzlich

das Team von BELLA LUNA e.V.